Home Projektbeschrieb Mitwirkende Gönner Produktion+Kontakt // Presse




Presse

Pressetext kurz
Das Projekt "Stravinskij revisited" fragt, inwieweit Stravinskij seine zündende Kraft bewahrt hat. Wohin könnte, ausgehend von einem zentralen Werk des frühen Stravinskij, der "Histoire du Soldat", die musikalische Entwicklung in unserem Jahrhundert führen?

Das Programm umfasst fünf Uraufführungen von russischen und schweizerischen Komponistinnen und Komponisten. Es handelt sich dabei um Kompositionsaufträge für das „Moscow Contemporary Music Ensemble“, beziehungsweise das Schweizer „Kontra Trio“.

Die fünf Uraufführungen nehmen auf jeweils ganz eigene Art auf die „Histoire“ Bezug. Der Russe Stravinskij hat das Werk in der Schweiz für ein Schweizer Theater geschrieben. Der Schweizer C.F. Ramuz griff für seine Soldatengeschichte seinerseits auf eine russische Vorlage zurück. "Stravinskij revisited" versucht erneut, die zwei Kulturen in einen Dialog zu bringen.



Pressetext lang
Das Projekt "Stravinskij revisited" führt russische und schweizerische Partner und das kulturelle Erbe der beiden Länder zusammen und bringt sie in einen Dialog.

Das "Moscow Contemporary Music Ensemble" ist das aktivste und renommierteste Spezialistenensemble für zeitgenössische Musik in Russland. Es spielt in einer für die Neue Musik bereits "traditionellen" Kammerensemblebesetzung mit Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug.

Das "Kontra-Trio" spielt demgegenüber in einer Besetzung, die jeden traditionellen Klangrahmen sprengt. Mit Kontrabass-Flöte, Kontrabass-Saxophon und Tuba lotet das Trio die ganz tiefen, die chthonischen Klänge aus.

So repräsentieren die zwei Ensembles das luzid-apollinische und das dunkel-dionysische Prinzip.

Fünf Uraufführungen nehmen auf je eigene Art musikalisch oder thematisch auf die "Histoire du Soldat" von Igor Stravinskij Bezug (Märchen, Marschieren, Soldat, Teufelspakt usw.). Der Russe Stravinskij hat die "Histoire" in der Schweiz für ein Schweizer Theater geschrieben. Der Dichter C.F. Ramuz war ein Schweizer, der seinerseits auf eine russische Vorlage zurückgriff.

Zu hören sind einerseits je zwei Uraufführungen von russischen (Vladimir Rannev, Vladimir Gorlinskij) und schweizerischen (Roland Moser, Katharina Rosenberger) Komponistinnen und Komponisten. Dabei handelt es sich um Kompositionsaufträge für jeweils eines der beiden Ensembles. Hinzu kommt ein Remix von Fragmenten aus der "Histoire du Soldat" von Igor Stravinskij. Dieser wurde vom Schweizer Komponisten Thomas K.J. Mejer für die beiden Ensembles gemeinsam komponiert.


Fotos

KONTRA-Trio (Schweiz)



Moscow Contemporary Music Ensemble (MCME)



Vladimir Gorlinskij



Thomas K. J. Mejer



Roland Moser



Vladimir Rannev



Katharina Rosenberger